Metron
metron rütihof

«Ein Teil Stadtflucht und bäuerliche Romantik, ein Teil linker, urbaner Diskurs.»

Mehrfamilienhaus oder gleich eine Siedlung: Seit über 50 Jahren entwirft Metron Alternativen zum klassischen Haus im Grünen. Die Ideen von damals wirken und funktionieren bis heute.

Ökonomie, Ökologie und – vor allem anderen – die Gemeinschaft stehen im Mittel-punkt der Metron-Architektur. Das SRF stellt die Aargauer Siedlungen Haberacher und Reuss aus den 1970er-Jahren in den Kontext alternativer Wohnformen in der Schweiz.

«Die frühen Metron-Siedlungen sind ein Zwischending zwischen Stadt und Land. Ein Teil Stadtflucht und bäuerliche Romantik, ein Teil linker, urbaner Diskurs», beschreibt sie der Architekt und Planer Andreas Hofer. Damals wie heute geht es letztlich darum, unsere unmittelbare Umwelt wohnlicher, freundlicher und hilfsbereiter zu gestalten.

SRF Kultur: Es muss nicht immer das Eigenheim sein