Metron

1. Preis im Studienauftrag «Neugestaltung Heimplatz» Zürich

Die Aufgabe war komplex und die Anforderungen vielfältig: im Rahmen eines Studienauftrags wurde ein gestalterisch und betrieblich überzeugendes Konzept für den verkehrsreichen Heimplatz in Zürich gesucht. Zusammen mit Schmid Landschaftsarchitekten und Kuhn Landschaftsarchitekten konnte die Metron Verkehrsplanung AG/Roland Müller Küsnacht AG das Beurteilungsgremium mit ihrem Projekt «Place — Jardin» überzeugen.

Der Heimplatz ist ein publikumsintensiver Ort, von dem aus die beiden Kulturinstitutionen Kunsthaus Zürich und Pfauen, die grosse Bühne des Schauspielhauses, erschlossen werden. Mit dem Erweiterungsneubau des Kunsthaus Zürich wird der Raum zusätzlich gestärkt und noch an Anziehungskraft gewinnen. Dies soll sich auch in der zukünftigen Gestaltung des Platzes als repräsentativer «Platz der Künste» widerspiegeln und Besucherinnen und Besucher mit einer angemessenen Vorplatzsituation empfangen.

Das Projekt «Place — Jardin» respektiert den Heimplatz als intensiv genutzten Verkehrsknotenpunkt, schafft jedoch über ein kompaktes und robustes Betriebsregime im Vergleich zur heutigen Situation deutlich grössere Handlungsspielräume und dadurch Verbesserungen für den Langsamverkehr. Speziell für Velos kann eine attraktive Infrastruktur für alle Wegbeziehungen angeboten werden. Daneben werden Konfliktpunkte auf dem Heimplatz reduziert, was den Verkehrsablauf übersichtlicher gestaltet und die Verkehrssicherheit aller Teilnehmenden erhöht.

Die am Heimplatz angrenzenden, öffentlichen Gebäude erhalten klar gestaltete, städtische Vorbereiche in Marmorstein. Neben den Vorzonen der Institutionen wird insbesondere die Mitte für den Aufenthalt aufgewertet. Der kompakte Pocket-Stadtraum mit Trinkbrunnen, Sitzstufen, einer Espressobar, umgeben von ausschweifendem Grün, dient als ruhige Insel in Mitten des Verkehrstreibens. Bäume und Sträucher verweisen auf den gärtnerischen Reichtum der nahen Quartiere Hottingen und Fluntern.

Das Beurteilungsgremium lobt: «Der Vorschlag strahlt Selbstverständlichkeit und gewollten Pragmatismus aus und birgt gute Voraussetzungen für eine stimmige Raumdisposition mit hoher Aufenthaltsqualität».

Visualisierung: nightnurse images GmbH