Metron

Herzliche Gratulation an die Stadt Baden zum Wakkerpreis 2020

Der diesjährige Wakkerpreis des Schweizer Heimatschutzes geht an die Stadt Baden. Damit würdigt er die planerische Umsicht und die klugen Investitionen in die öffentlichen Räume der verkehrsreichen Zentrumsstadt. Denn obwohl diese die nationalen und kantonalen Verkehrsplanungen nur beschränkt beeinflussen kann, hat Baden kontinuierlich und Stück für Stück seine Innenstadt vom Autoverkehr befreit, historische Gärten und Parks sorgsam gepflegt und Strassenräume aufgewertet.

Metron berät die Stadt Baden seit Jahren, sowohl in verkehrsplanerischen Belangen wie auch bei Freiraum- und Arealentwicklungen. Dazu gehören die Konzeption und Projektbegleitung des Knotens Schulhausplatz, das Betriebs- und Gestaltungsprojekte für die Mellingerstrasse, Velo- und Buskonzepte, diverse Erschliessungsstudien insbesondere für das historische Bäderquartier, Mobilitätskonzepte für einzelne Areale sowie die Projektierung von Fusswegübergängen.

Bei den Entwicklungen der beiden Areale Pflegezentrum Baden sowie Schadenmühleplatz Ost konnte Metron Eigentümerinnen und Akteure der Stadt unterstützen, mit einem stufengerechten Vorgehen stimmige Projektvorschläge zu finden, die sowohl hohe Ansprüche an ihre städtebauliche Qualität wie auch an die Freiraumqualität erfüllen.
Auch der letzjährige Metron-Förderpreis unterstützt ein Projekt in Baden: Der Verein Bagni popolari möchte mit dieser Anschubfinanzierung das historische Bädergeschoss eines Gasthauses reaktivieren und an die Tradition des gemeinschaftlichen Badens anknüpfen.

Wir gratulieren der Stadt Baden herzlich und freuen uns, ihre Entwicklung weiterhin mitgestalten zu dürfen.
Webseite Heimatschutz