Metron
Wirkungsanalyse Schmiede Wiedikon
Zürich
Tiefbauamt Stadt Zürich, Mobilität + Verkehr
2010-2012
     
Wirkungsanalyse Schmiede Wiedikon
Zürich
2010-2012
Auswertung Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2015
Agglomeration Wil
2017
Abschätzung Luftschadstoff-Emissionen
Luzern
2015-2016
Schwachstellenanalyse Fussverkehr Obersee
Agglomeration Obersee
2013-2015
Flankierende Massnahmen zur Stichstrasse
Näfels
2014-2015
Lärmbekämpfung und Siedlungsqualität: Simulationsmodell
Schweiz
2012-2014
Wirkungsanalyse der Farbgestaltung in Begegnungszonen
Zürich
2013-2014
Wirkungsanalyse Bullingerplatz
Zürich
2013

Wirkungsanalyse Schmiede Wiedikon

Wie lässt sich die Aufenthaltsqualität des öffentlichen Raums messen? Die Wirkungsanalyse untersuchte, ob sich die Umgestaltung des Quartierzentrums und ÖV-Knotenpunkts Schmiede Wiedikon auf das Verhalten der Menschen in der gewünschten Weise auswirkt. Ein wichtiges Ziel der Umgestaltung war, die Zentrumsfunktion zu stärken, indem ein neues Verkehrsregime installiert und grössere Aufenthaltsflächen geschaffen wurden. Dabei war umstritten, ob die Verbindung von ÖV-Knotenpunkt und Ort für längere Aufenthalte und Treffen überhaupt realistisch ist.

Neben den klassischen Zählungen der Fahrzeuge, Velos und Zufussgehenden wurde systematisch erhoben, wer sich wo, wann und mit welcher Tätigkeit an der Schmiede aufhielt (Burano-Methode). Der Vorher-/Nachher-Vergleich zeigte auf, dass sich die angestrebte Aufwertung der Aufenthaltsqualität wirklich auch in vermehrten und länger anhaltenden Aufenthalten niedergeschlagen hat. Im Sinn eines Controllings liess sich mit der Wirkungsanalyse nachweisen, dass das Ziel der Umgestaltung erreicht wurde.


Auftraggeber: Tiefbauamt Stadt Zürich, Mobilität + Verkehr