Metron
metron preis jan braun

Metron honoriert die Bachelorarbeit von Jan Braun

Wie lässt sich der Verkehr im Kanton Zug auch zu Spitzenzeiten flüssig und verträglich organisieren? Jan Braun hinterfragt in seiner Bachelorarbeit den Strategieansatz «Dosierung zu Spitzenzeiten mit einem 2-Ring-Prinzip» des Kantons und stellt alternative Lösungsvorschläge zur Verkehrsdosierung vor.

Mögliche flankierende und unterstützende Massnahmen ergänzen die sorgfältige Untersuchung des Strategieansatzes. Jan Braun hält fest: Die Umsetzung verkehrsdosierender Massnahmen birgt hohes Konfliktpotenzial und erfordert einen partizipativen Prozess und gute Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus kann ein Mobilitätskonzept die Ziele einer Dosierungsstrategie massgeblich unterstützen.

Im Sinne der Nachwuchsförderung honoriert Metron jährlich eine herausragende Abschlussarbeit des Studiengangs Raumplanung an der HSR mit 500 CHF. Metron freut sich, den diesjährigen Preis an Jan Braun für seine überzeugende und kritische Arbeit zu verleihen!

Jan Braun: Dosierung zu Spitzenstunden, Kanton Zug – Korridor 1 (Abstract)