Metron

Xander Henz − Porträt eines Pioniers im Hochparterre

Als Dreissigjähriger gründete er mit seinem Bruder und zwei Freunden die Metron. Heute ist er 83, aber zur Ruhe gekommen ist Xander Henz noch lange nicht.

Seit 1998 engagiert er sich dafür, dass die Gestaltung von Umwelt und Lebensräumen schon in der Schule behandelt werden − als wichtiges Thema, das bereits die Kinder betrifft: «Unterstützt von BSA und ETH haben wir mehr als sechzig Pilotprojekte durchgeführt, Lehrmittel erarbeitet und den Verein Spacespot gegründet. Das ist ein Anfang, und ich hoffe, dass Jüngere das Anliegen weitertragen.»

Mit einem Zitat von Bruno Zevi untermauert spacespot diesen Auftrag: «Jeder ist zwar frei, das Radio auszuschalten, den Konzertsaal, das Kino oder das Theater zu verlassen und nie ein Buch in die Hand zu nehmen, aber niemand kann die Augen verschliessen vor den Bauten, die den alltäglichen Hintergrund unseres Lebens bilden.»

In der Rubrik «Rückspiegel» hat Hochparterre den begnadeten Architekten, Pionier und Menschenfreund Xander Henz interviewt.


Xander Henz im Hochparterre
www.spacespot.ch