Metron

Der Bundesrat genehmigt den Richtplan Kanton Schwyz

Der Bund bestätigt dem Kanton Schwyz, dass der kantonale Richtplan die Anforderungen des revidierten Raumplanungsgesetzes (RPG) erfüllt. Die seit Inkrafttreten des revidierten Gesetzes geltenden Übergangsbestimmungen kommen im Kanton Schwyz künftig nicht mehr zur Anwendung.

Mit der Anpassung des Richtplans an das revidierte Raumplanungsgesetz regelt der Kanton Schwyz seine künftige Siedlungsentwicklung neu. Dabei werden den unterschiedlichen Raumtypen des Kantons differenzierte Strategien bezüglich Wachstum, Innenentwicklung und Siedlungsqualität zugewiesen.

So soll sich das Bevölkerungswachstum vor allem auf die urbanen und periurbanen Räume konzentrieren: Bis 2040 ist in diesen Räumen die Bevölkerungsdichte um zehn Prozent zu erhöhen, während im ländlichen Raum die Dichte mindestens auf dem heutigen Niveau bleiben soll.

Um diese Vorgaben zu ermöglichen, haben die Gemeinden den Auftrag, die Siedlungsentwicklung verstärkt nach innen zu lenken. Für Neueinzonungen sind klare Kriterien zu erfüllen, und es kommen nach Raumtyp differenzierte Mindestdichten zur Anwendung. Gleichzeitig gilt es aber auch, die Innenentwicklung als Chance zu begreifen und mit einem hohen Qualitätsbewusstsein umzusetzen − mit lebendigen Freiräumen, attraktiven Wegen und guter Architektur.


Neben Schwyz verfügen die Kantone Genf, Basel-Stadt, Zürich, Bern, Luzern und Uri bereits über einen Richtplan, der die Vorgaben des revidierten RPG erfüllt.