Metron
städtebau themenheft

Wunderland Agglomeration

Stadt, das ist Dichte, intensives, buntes Stadtleben und baulich gefasste Strassen- und Freiräume. Agglomeration ist – ja, was?

«Unfertig, unvollkommen und überraschend» nennt es Beat Suter, Raumplaner bei der Metron Raumentwicklung AG, in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift werk, bauen + wohnen. Der Dialog mit der Bewohnerschaft sei dabei die Basis für eine breit akzeptierte Entwicklung dieser Räume nach innen. Denn die Skepsis gegenüber der Verdichtung schwindet, wenn es gelingt, der Bewohnerschaft, der Nachbarschaft und der ganzen Gemeinde einen konkreten Mehrwert aufzuzeigen.

Unter dem Titel «Städtebau als Strategie der Innenentwicklung» hat Metron fiktive Prototypen skizziert, die Lösungsansätze für häufige Aufgabenstellungen aufzeigen. Ihnen gemein ist die Verknüpfung einer erhöhten Dichte mit der Stärkung der Orte und ihrer Identität. So kann es gelingen, aus dem Nebeneinander von Verkehrsinfrastrukturen, Bauzonen und Restlandschaften ein Miteinander von attraktiven Räumen für Menschen zu entwickeln.

Einblick ins Themenheft «Die 10-Millionen-Schweiz»